DEEN

Kompetenz. Aus einer Hand.

Mit über 35 spezialisierten Rechtsanwälten beraten wir umfassend im Wirtschafts- und Verwaltungsrecht sowie im Wirtschaftsstrafrecht. Wir bieten individuelle Lösungen vor allem für Unternehmen und die öffentliche Hand.

Aktuell

14.11.2014

Freiburger Gründertage 2014 - Dr. Jochen Scholz hält Vortrag zum rechtlichen Schutz innovativer Geschäftsideen

Im Rahmen des Themenschwerpunktes "Innovation" der Freiburger Gründertage 2014 referiert Dr. Jochen Scholz am 19.11.2014 um 16:00 Uhr zum rechtlichen Schutz innovativer Geschäftsideen. Die Veranstaltung findet im historischen Peterhof der Universität Freiburg statt.

Mehr

Unter dem Motto "gründen - starten - nachfolgen" richten sich die Freiburger Gründertage 2014 insbesondere an Existenzgründer und junge Unternehmen. Vom 17. bis zum 21.11.2014 werden zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten über 30 Fachvorträge angeboten. Der Fokus der Nachmittagsveranstaltung am 19.11.2014, die von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ausgerichtet wird, liegt auf innovativen Geschäftsideen, welche Erfolgsgeheimnisse dahinter stecken und wie sich Geschäftsideen schützen lassen.

Dr. Jochen Scholz berät Unternehmen u.a. im Gewerblichen Rechtschutz, Marken- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht sowie im IT-Recht und hat mehrere Startups bei ihren ersten Schritten begleitet.

Schließen

10.11.2014

Heidrun McKenzie bekommt "Fachanwältin für Internationales Wirtschaftsrecht" verliehen - Dr. Gerhard Hölzlwimmer ist "Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht"

Die Rechtsanwaltskammer Freiburg hat Heidrun McKenzie, M.C.L. am 05.11.2014 die Bezeichnung "Fachanwältin für Internationales Wirtschaftsrecht" verliehen. Sie befindet sich damit unter den ersten Rechtsanwälten im Kammerbezirk Freiburg, die diesen erst zum 01.09.2014 eingeführten Fachanwaltstitel tragen dürfen.

Mehr

Der neu geschaffene "Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht" weist theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen im internationalen Kauf-, Handels- und Vertriebsrecht, Wettbewerbs- und Markenrecht, Gesellschafts- und Steuerrecht, im internationalen Zivilprozess- und Schiedsverfahrensrecht und bei der Gestaltung und Verhandlung von internationalen Verträgen aus.

Heidrun McKenzie, M.C.L., die außerdem Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz ist, berät seit 25 Jahren deutsche und ausländische Mandanten am Lörracher Standort von BENDER HARRER KREVET insbesondere auf dem Gebiet des Internationalen Wirtschaftsrecht und im gewerblichen Rechtsschutz.

Daneben hat Dr. Gerhard Hölzlwimmer, der Mandanten im Immobilien- und privaten Baurecht vertritt und regelmäßig zum Baurecht veröffentlicht, den Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht erworben.

BENDER HARRER KREVET gratuliert beiden Kollegen herzlich zu den verliehenen Fachanwaltstiteln!

Schließen

06.11.2014

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2014/2014: BENDER HARRER KREVET wieder unter den führenden Kanzleien im Südwesten

Wie bereits in den Jahren zuvor führt das gerade druckfrisch erschienene JUVE-Kanzleihandbuch 2014/2015 BENDER HARRER KREVET als empfohlene Kanzlei in Baden-Württemberg.

Mehr

Nach Einschätzung der JUVE-Redaktion hat "die im Südwesten häufig empfohlene Kanzlei ihre Mandatsbeziehungen vertieft und ihre Immobilienrechts- und IT-Kapazitäten erweitert. Im Bereich IT hat BENDER HARRER KREVET nun Anwälte an allen drei Standorten und deckt damit die ganze Region ab - ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal in Baden".

JUVE hebt unter anderem hervor, dass "der Schwerpunkt weiterhin auf einer umfassenden Betreuung des regionalen Mittelstands" liege, jedoch im "Arbeits-, Immobilien- und Strafrecht sowie in IT" die Beratung immer häufiger überregional erfolge.

Als „häufig empfohlene Anwälte“ nennt JUVE erneut Dr. Jochen Scholz (IT-Recht), Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg (Wirtschaftsstrafrecht) und Dr. Jörg Vogel (Arbeitsrecht).

Das renommierte JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien, mittlerweile in 17. Auflage erschienen und Referenzwerk für das Dienstleistungsangebot von Kanzleien im Wirtschaftsrecht, beruht auf der Recherche einer unabhängigen Redaktion. Dabei hat JUVE Mandanten (vor allem Unternehmen mit einem Jahresumsatz ab 30 Mio. Euro, Finanzinstitute, Verbände, öffentliche Hand), Anwälte in deutschen und internationalen Kanzleien, BGH-Anwälte, vereinzelt auch Vertreter der Rechtswissenschaft und Richter befragt.

Das JUVE-Handbuch versucht nach eigenen Angaben mit Hilfe der nach Regionen und Rechtsgebieten gegliederten Rankings wiederzugeben, wie die Kanzleien insgesamt im Markt sowohl von Mandanten als auch von Anwälten wahrgenommen werden.

Schließen

04.11.2014

Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg auf dem 21. Deutschen Syndikusanwaltstag 2014

Am 06.11.2014 referiert Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg, Fachanwalt für Strafrecht, auf dem 21. Deutschen Syndikusanwaltstag 2014 in Berlin zu der heftig umstrittenen Frage "Brauchen wir ein Unternehmensstrafrecht?". Er wird damit auf einen Redebeitrag des nordrhein-westfälischen Justizministers Thomas Kutschaty erwidern, der für die Einführung eines Unternehmensstrafrechts kämpft und eine entsprechende Gesetzesinitiative im Bundesrat eingebracht hat.

Mehr

Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg wird zunächst den europäischen und außereuropäischen Kontext umreißen und anschließend die Regelungen des nordrhein-westfälischen Gesetzesentwurfes (sog. Verbandsstrafgesetzbuch) kritisch beleuchten.

Veranstalter des 21. Deutschen Syndikusanwaltstag 2014 ist die 1978 gegründete Arbeitsgemeinschaft Syndikusanwälte des Deutschen Anwaltvereins e.V. Die Arbeitsgemeinschaft nimmt die berufspolitischen Interessen der Syndikusanwälte wahr. Sie unterrichtet ihre Mitglieder über Entwicklungen auf dem Gebiet des anwaltlichen Berufsrechts und des Wirtschaftsrechts und fördert den Austausch von Meinungen und praktischen Erfahrungen auf diesen Rechtsgebieten.

Schließen

28.10.2014

Erfolg für die Stadt Rheinau vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg

Dr. Sebastian Seith, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, hat die Stadt Rheinau in einem Normenkontrollverfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg erfolgreich vertreten: Der Normenkontrollantrag gegen den Bebauungsplan für ein neues Wohngebiet im Rheinauer Ortsteil Linx wurde abgewiesen.

Mehr

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg bestätigte damit die Auffassung der Stadt Rheinau, dass sich die bislang dem Außenbereich zuzuordnenden Rechenmatten als Baugebiet eignen. Das Baugebiet beeinträchtige nicht das angrenzende Flora-Fauna-Habitat-Gebiet und missachte auch nicht die artenschutzrechtlichen Zugriffsverbote. Ferner sei der – im Hanauer Land vielerorts kritische – Hochwasserschutz sowie der Schutz der Angrenzer an das Baugebiet vor Staunässe zutreffend beachtet worden.

Mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs (Az. 3 S 1505/13) endet eine etwa zehnjährige Auseinandersetzung um die Überplanung der Rechenmatten. Dr. Sebastian Seith begleitete die Stadt Rheinau bei der Bauleitplanung und übernahm folgerichtig die Vertretung im Gerichtsverfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof.

Pressemitteilung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg

Schließen

22.10.2014

Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg beim Symposium "Effizienz durch Verständigung 2014"

Im Rahmen des an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg veranstalteten Symposiums "Effizienz durch Verständigung 2014" hält Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg, Fachanwalt für Strafrecht, am Freitag, den 24.10.2014, um 14.45 Uhr einen Vortrag zum Thema „Effizienz durch Verständigung im Strafverfahren - Die Akzeptanz von Verantwortung als legitimierendes Prinzip“.

Mehr

Anschließend nimmt Priv.-Doz. Dr. Gerson Trüg an einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit Prof. Dr. Armin Engländer, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, RiBGH Dr. Ralf Eschelbach und Steuerberater Prof. Dr. Wolfgang Kessler, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebliche Steuerlehre an der Universität Freiburg, teil.

Die Tagung, die sich insgesamt auf zwei Tage erstreckt, bringt in einer strafrechtlichen, bank- und kapitalmarktrechtlichen und kartellrechtlichen Session Berufsgruppen aus Praxis und Wissenschaft zusammen, die mit der Frage nach der „Effizienz durch Verständigung“ regelmäßig befasst sind. Interdisziplinär soll aus den Perspektiven des Privatrechts, des Öffentlichen Rechts und des Strafrechts die hoch aktuelle und bedeutsame, wissenschaftlich bislang aber zumeist isoliert adressierte Frage diskutiert werden, ob und unter welchen Voraussetzungen verschiedene Formen der Verständigung den rechtlichen Vorgaben, insbesondere in Ansehung des Rechtsstaatsprinzips genügen.

Effizienz durch Verständigung 2014
Zeitplan

Schließen

Freiburg
Telefon: +49 761 28287-0
Telefax: +49 761 28287-55
freiburg@bender-harrer.de

Lörrach
Telefon: +49 7621 4099-0
Telefax: +49 7621 4099-40
loerrach@bender-harrer.de

Karlsruhe
Telefon: +49 721 959794-0
Telefax: +49 721 959794-60
karlsruhe@bender-harrer.de

Ausgezeichnet

JUVE Handbuch 2014/2015 - Wirtschaftskanzleien Als Top-Kanzlei hervorgehoben - Nomos 2014

Bender Harrer Krevet